*****

 

Schutzkonzept für Proben ab 6. Juni 2020

 

 

 

COVID-19-Verordnung 2 (818.101.24) über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus

 

 

 

Name des Vereins:          

 

Präsident:                            

 

Adresse:                              

 

 

 

 

 

Ziel der Massnahmen

 

Das Schutzkonzept verfolgt das Ziel, die besonders gefährdeten Personen zu schützen und die Verbreitung der COVID-19-Pandemie zu stoppen.

 

 

 

Verantwortlichkeit

 

Der Bund verlangt, dass Schutzkonzepte vorliegen müssen. Sie müssen aber weder vom Bund, noch vom Verband genehmigt sein. Die Verantwortung für die Errichtung und Einhaltung der Bundesvorgaben liegen jederzeit bei den einzelnen Vereinen.

 

 

 

Übertragung des Coronavirus

 

Die drei Hauptübertragungswege des Coronavirus (SARS-CoV-2) sind:

 

1. Enger Kontakt

 

2. Tröpfchen, und

 

3. Hände.

 

Die Grundsätze zur Prävention der Übertragung beruhen auf den genannten Hauptübertragungswegen: Die Übertragung durch engeren Kontakt sowie durch Tröpfchen kann durch mindestens 2 m Abstand oder physische Barrieren verhindert werden. Um die Übertragung über die Hände zu vermeiden, ist eine regelmässige und gründliche Handhygiene durch alle Personen sowie die Reinigung häufig berührter Oberflächen wichtig.

 

 

 

Grundprinzipien zur Verhütung von Übertragungen

 

·         Distanzhalten, Sauberkeit, Oberflächendesinfektion und Händehygiene

 

·         Besonders gefährdete Personen schützen

 

·         Isolierung von Erkrankten und von Personen, die engen Kontakt zu Erkrankten hatten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zentrale Elemente

 

·         Personen mit Symptomen bleiben zu Hause

 

·         Risikopersonen entscheiden freiwillig über die Teilnahme

 

·         Regelmässiges Waschen bzw. Desinfizieren der Hände

 

·         Immer und überall 2m Abstand halten, andernfalls technische Vorkehrungen treffen

 

 

 

Proben

 

·         Grosse Räume (Turnhalle, Saal) statt kleiner Klassenzimmer benützen;

 

·         Händeschütteln, Begrüssungsküsschen und Umarmungen sind zu unterlassen;

 

·         Beim Proben 4 m2 pro Person vorsehen (2 m nach vorne, je 1 m zur Seite),

 

·         Noten- und Schreibmaterial unter den Chorsängerinnen nicht auszutauschen;

 

·         Regelmässige Reinigung/Desinfektion von Oberflächen und Gegenständen;

 

·         Proberaum oft lüften oder - falls möglich - draussen proben;

 

·         Liste der Teilnehmenden jeder Probe führen um allfällige Ansteckungskette nachverfolgen zu können.

 

 

 

 

 

Aktuelle Vorgaben des BAG und der jeweiligen Gemeinden beachten

 

 

 

Mai 2020, EJV

 

 

 

Wir verpflichten uns die Proben nach den vorgenannten Punkten durchzuführen.

 

 

 

 

 

 

 

_________________________________________   ___________________________________

 

Ort / Datum          Unterschrift des Präsidenten

 

 

 

Wir haben nun noch ein Jahr Zeit, um unseren Wettvortrag für das Eidgenössischen Jodlerfest in Basel auszufeilen.

 

I dänk chli nah von Ueli Moor wird unser Wettvortrag sein.

 

*****

 

Auch unsere traditionelle Foppachilbi vom 12. Juli mussten wir leider absagen!

 

 

*****

Flimser Bilder: